Posts by Winfried

    :):) Danke liebe/r Thera,


    Deine Einlassungen habe ich mit großem Interesse gelesen. Schade, dass Stefan sich so "zugeknöpft" verhält, Kommentieren kann ich dies natürlich nicht,

    ich kann nur die Vermutung äußern, dass im Zusammenhang mit der Zeit vor Mai 45 einige noch lebende Zeitzeugen auch heute noch ziemlich sprachlos sind. Das hat natürlich mit Stefan nichts zu tun, aber erklärt vlt. sein Schweigen über die Herkunft der Schriftstücke.

    Es ist natürlich jammerschade, wenn Deine Spurensuche hiermit zu Ende sein sollte. aber ich möchte Dir Mut machen weiterzusuchen, manchmal kommt von völlig unerwarteter Stelle neue Info. Das wünsche ich Dir von Herzen.

    :) Nachdem ich mir auf BM6488s Posting,


    den/die ich hier ganz herzlich willkommen heiße, nach langen Jahren den Humpen noch einmal angeschaut habe,

    könnte ich heute diesen Krug nach Großalmerode verorten. Inzwischen habe ich von doert ähnliche Auflagen und Farben gesehen.

    :) Ja, liebe thera,


    das wir die einzige Idee, die ich zu Deiner Frage hatte. Schreib uns hier bei Gelegenheit, was daraus geworden ist. Wir sind ja alle hier ziemlich

    neugierig, auch wenn der Thread schon einige Jahre alt ist.

    :) Hallo thera,


    und ein herzliches Willkommen im Forum.

    Danke für Deine Frage an Stefan. Ich muss hier leider für ihn antworten, denn Stefan ist zwar noch hier Mitglied, leider jedoch seit einigen Jahren nicht mehr in unserem Forum zugegen gewesen, obgleich er zu den Gründungsmitgliedern des Forums zählt. Ich habe aber für Dich bei "facebook" gesucht und bin dort fündig geworden. Er ist dort unter dem Namen "Stefan Pfeiffer" angemeldet und ist Admin in der Facebook Gruppe: "Antik und Porzellantreff". Vielleicht gelingt es Dir ihn dort mit Deinem Wunsch nach Informationen zu Hertha Klust anzusprechen.

    :/ Wenn ich mich richtig erinnere, war damals das typische Ikeamöbelstück von Strafgefangenen in der DDR zusammengekloppt worden. Damals in den Anfängen von Ikea in Westdeutschland Ur-Schwedische Möbel aus DDR Haftanstalten durch Zwangsarbeit. Kotzando causa.

    Ikea war da nicht alleine...Aldi, Quelle und Siemens waren auch dabei) Noch heute habe ich starke Aversionen gegen das Schwedische Möbelhaus und diese pflege ich auch weiter.

    Aber Gmundner.......grüngeflammt.......die Froschspardose ist nicht schön, aber in manche Schüsseln habe ich mich wirklich verliebt.

    :) Liebe Maria,


    Du schon wieder...... aber wir freuen uns doch alle darüber. Und dein kleines Väschen ist auch allerliebst. Wenn's ohne Schmerzen bezahlbar ist.....warum nicht. Ich schätze mal so in die Zeit des Art Deco.....bin mir jedoch nicht wirklich sicher. Glas mit Metall oder gemalt?

    :):) Hallo golsen99


    und ein herzliches Willkommen im Forum. Schön, dass Du uns die beiden antiken Bügeleisen anbietest.

    Sie passen wohl eher nach China als nach Japan. Aber wenn Du sie aus Japan mitgebracht hast.....sind es wohl

    japanische. Allerdings leider nicht mein Sammelgebiet.

    :) Inzwischen, lieber ortho,


    hat bei mir ein Sinneswandel stattgefunden und ich habe mich ins Grüngeflammte verliebt. Wenn mir das jemand vor 5 Jahren vorausgesagt hätte, wäre ich

    geneigt gewesen, ihm den "Fimmel zu zeigen". So sagen wir im Rheinland gerne, wenn wir uns voller Unverständnis mit dem Zeigefinger drei mal an die Stirn klopfen. Moritz und Martina kochen im WDR Fernesehen (3.) mit schöner Regelmäßigkeit Samstags Nachmittags. Und bei den Beiden habe ich eine Tafel mit dem Grüngeflammten Gmundner gesehen und......war spontan begeistert. Dabei war das bestimmt nichts Barockes sondern modernes Geschirr, jedoch im grünen Kringel-Look. Fantastisch. Aber....bis heute habe ich noch kein Stück. Die Herzallerliebste kann sich dafür nicht erwärmen.....und Du weißt ja, was das heißt.........

    :)


    Das ist ein spannender Hinweis von Edixa, dem wir, wenn möglich, nachgehen sollten. Aber dazu braucht es mehr Bilder, lieber BZappenduster,

    Von hinten, unten und innen. Geht das? das wäre sehr schön.

    :)


    Glückwunsch, lieber Antikliebhaber,

    da zeigst Du uns eine sehr frühe Ausgabe dieses bekannten Epos. Gedruckt von Nicolaus Brylinger in Basel 1563. In Latein geschrieben wird das Buch einige hundert Euro bringen, einen genaueren Vergleichswert kann ich schlecht benennen, da die Angebote in ZVAB später gedruckt wurden. Aber warten wir auf mcadder, er ist für Deine Frage der wirkliche Fachmann.

    :D


    Es ist ja nicht so, lieber ortho, dass ich die Neon/Dioden- UV Lampe erfunden habe. Natürlich habe ich, so wie Du, auch mal zuerst die Glühbirne gekauft (war ja auch viel preiswerter) und mich dann gewundert, dass meine 3 Urangläser, wo das Uran so dick eingeschmolzen wurde, dass damit schon ein kleiner Reaktor Energie liefern könnte, so wenig leuchteten, wie Deine kleinen Liqueurgläschen. Aber mit den oben gezeigten Leuchtmitteln betreibe ich jetzt meine Uranglas Lampenschirme abends im Wohnzimmerfenster, dass die Passanten bei mir klingeln und fragen, ob sie eine Hausbesichtigung machen dürften. 8o