Posts by Deutsche Münzen

    Hallo und herzlich willkommen hier bei Kunst und Trödel Marcel,

    Eine sehr schöne Internetseite hast Du da.

    Ich selber beschäftige mich seit nun 2004 mit der Marke Sigurd aus Kassel. Es ist nicht gerade einfach Emaileschilder gerade dieser Marke Sigur zu bekommen, schon gar nicht für unter 200 €. Vor 2 Jahren ist mir eins vor der Nase bei ebay weggeschnappt worden, das ging für 350 € weg. Auch ist es nicht so einfach die erste Schutzbelchfigur zu finden, da sie sehr sellte im guten Zustand ist, da sie aus Aluminium hergestellt wurden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Harald

    Schlesien ist auch ein interessantes Gebiet, aber es reicht mir schon alles von Kassel zu bekommen und das ist auch nicht einfach.

    Gruß Harry

    http://www.deutschesfachbuch.de/info/detail.ph…378e00e1a8d5b78

    Hier der Link zu einem Buch was einiges aussagt. In dem folgedes steht:

    Die auf Markwerte lautenden Scheine, die zum Zeitpunkt ihrer Ausgabe nur noch Kleingeld waren und dies von ihrem Aussehen her auch dokumentieren, meist also die "Bäckerpfennige" (Kartonmarken, meist ohne Datum, oft nur handschriftliche Werte von Bäckern, Einzelhändlern, Wirten usw.) die erst ab 1920 herausgegeben wurden und da bereits die 1 Mark erreichten. Einige versuchten das zu umgehen und gaben Scheine zu 100 Pf. ab.

    Aus Pfennigwerten hergestellte Scheine bei denen durch Hinzufügen von "M" oder "Mk" die Nominale von 1 Mark und höher hergestellt wurden. Die Scheine von Wilhelmsburg, Deutsche Erdölwerke, wurden wie bei Keller aufgenommen.

    Alle Serienscheine, also die Scheine, bei deren Herstellung mehr an den späteren Verkauf an Sammler gedacht war, außer den Ausgaben von Laurahütte und Siemianowitz, die auch bei Keller in beiden Katalogen zu finden waren.

    Die Scheine von Konsumvereinen und ähnlichen Genossenschaften, deren Verwendung als Notgeld nur in einigen Fällen nachgewiesen ist. Im allgemeinen haben derartige Wertzeichen nur zur Auszahlung der jährlichen Rabatt-Rückvergütung gedient. Die Kartonmarken der Konsum-Anstalt der Kruppschen Gußstahlfabrik Essen wurden hier, wie bereits bei Keller, aufgenommen.

    Die Scheine von Parteien, Sport- und Heimatvereinen usw., die zu den Serienscheinen gehören.

    Die unter polnischer Verwaltung ausgegebenen und auf polnische Mark lautenden Scheine der ehemaligen Gebiete von Posen und Westpreußen. Die deutschen Scheine, die (meist mit polnischem Stempel versehen) weiter im Umlauf waren, wurden der Einfachheit halber hier mit katalogisiert, obwohl sie eigentlich nicht in diesen Katalog gehören.