Posts by Dreiwirbel

    Ob Bulgarien, Rümanien, der Ursprung dieser Knüpferei war das osmanische Reich, das im 17/18 diese Länder und ihre Kultur beherrschte, was man den Mustern noch ansieht

    mit der Baumwollekette können wir den Yaghiali ausschließen, aber da kommt bULGARIEN eher in Betracht, mit ihren grellen und für den mitteleuropäischen Geschmack disharmonischen Farben, waren die früher schwer zu verkaufen, außerdem konnte der handel auch keinen Einfluss auf die Produktion nehmen, da das Land zu den Ostblockstaaten gehörte. um 1970/80 entstanden

    Kurde, hier in Brückengröße, mit dem typischen Format der Nomadenknüpfstühle, 1x2 m, der Schuss (Flor) und die Kette (Fransen) in Wolle, in der hellen Bandborde das typische Granatapfel oder Sternmotiv, die zentralen Rhomben mit Wolfsangel-Umrandung, Entstehungszeit 70/80 Jahre 20tes Jht

    Lieber Uhrenfreak0815 ich habe die Ohmtaler Pendule vor Ort in Augenschein genommen, da Ohmtaler in unmittelbarer Nähe wohnt, sie ist aus Bronze wie ich geschrieben hatte. Der

    Zustand ist als gut und komplett zu bezeichnen

    Das ist eine fantastische Qualität. Ein Christuskorpus des Dreinageltypus von langestreckter Gestalt, Wahrscheinlich Spätrenaissance, Tilman Riemenschneider wird es wohl nicht sein oder?

    Mein Sohn hat eine italienische Freundin in Mailand vielleicht kann die etwas herausfinden, ich spreche kein Italienisch nur etwas französisch und Englisch. Um in Murano gezielt anzufragen, muss man italienisch können, ich werde versuchen etwas heraus zu finden

    Lieber Sebastian also gehen wir davon aus das Glas ist ein im 19ten Jht entstanden, aber nach welchem Künstlerentwurf, ist schwer zu sagen. Glashütten die so etwas gemacht haben, gab es in Murano oder auch in Böhmen. Gibt es den einen Verdacht bezüglich des Ortes der Entstehung Italien ? Böhmen?

    Bei dem Bewegen dieser Becher am keramischen Beckenrand enstehen in 4 Jahrhunderten Schleif und zugspuren , Mattierungen, alkalische Anätzungen des weichen Natriumglases, da es aber völlig makellos ist ohne jede Spur von Gebrauch und Verfärbungen würde ich zumindest 19tes Jht sagen

    Lieber Uhrenfreak0815 klar seh ich Unterschiede meine feuervergoldeten Uhren sind deshalb viel feiner weil sie in jener Phase der Pariser Bronzegießerei entstanden sind, deren Raffinesse und Kunst nie wieder erreicht wurde , die andere Figurenpendule von Ohmtaler ist nach 1850 enstanden die Bronze wesentlich grober und die Vergoldung wesentlich dünner. Im Empire hat das Uhrwerk nur 10 Prozent des Preises ausgemacht , das teuerste waren die Modelleure, die Gießer und Vergolder

    dieser Teppich im Netzmuster ist gewebt, auch schon alt, aber keine Knüpfware aus Persien, ein Blick auf den Rücken zeigt wie grob die Schlingen sind, Knoten hat der keine. Die Knoten liegen immer oben auf dem Teppich zwischen dem Flor

    die Kanne ist trotz Hakenkreuz nicht aus dem Bestand der Wewelsburg in Paderborn, noch Petersburger Silber sondern Sheffield plated England und von der Form Edwardian