• Beim Wühlen in meinen Sachen bin ich über einen kleinen hölzernen Würfel gestolpert, den ich vor Jahren bei einem Flohmarkt mitgenommen habe. Erst war ich überzeugt, dass es sich um eine origniale Matrizen handelt und viele davon zusammengespannt für den Drück eines Briefmarkenbogens verwendet wurden.

    Damals wurde ich in einem anderen Forum aufgeklärt, dass die entsprechende Marke im Rastertiefdruck mittels geätzter Metallplatten hergestellt wurde, mein Stück also nicht echt sei.

    Jetzt sieht man auf Flohmärkten in Graz immer noch ähnliche Stücke, alle in Anlehnung an Marken aus den 30ern und 40ern, aus allen möglichen europäischen Ländern. Und allen sieht man sowohl Alter als auch Nutzung an.

    Nur hab ich noch von keinem Motiv ein zweites in der selben Schachtel gefunden, was man bei einer "ordentlichen" Fälschungsaktion doch erwarten würde. Auch dass die Dinger speziell für unkundige Sammler hergestellt werden kann ich mir schwer vorstellen, den Würfel im Anhang hab ich damals für 2 Euro bekommen.

    Der Abdruck ist damals in aller Eile mittels Stempelkissen entstanden, ich wollt nur schnell sehen, was sich tut. Es wären sicher feinere Ergebnisse möglich.

    Habt ihr Ideen, warum es diese Dinger gibt, ob sie aus der entsprechenden Zeit oder später kommen, ist es ein steirisches Phänomen oder findet man sowas überall, habt ihr ähnliche Stücke?

  • Habt ihr Ideen, warum es diese Dinger gibt,.....................

    eine möglichkeit wäre das diese stempel in ähnlichen frankiermaschinen genutzt wurden , wie es heutzutage in großen firmen und behörden auch üblich ist . nur halt der damaligen zeit und der höhe des portos angepasst . nur so ne idee halt......
    denn als fälschung erkennt das ja blinder mit krückstock und ich könnte mir auch vorstellen das die strafen zur der sehr drastisch waren .

    gruß hutschi

    ja ich sammle eierbecher und das ist gut so !

  • Stimmen die Maße mit der originalen überein? Habe sowas nur als Sammlerfälschung gesehen (Möchtest du die orignale Matrize haben?... a lá).

    Gruß Chippi

    Ja, die Maße stimmen. Eine Sammlerfälschung liegt sehr nahe. Da ist es ein wertvoller Hinweis, dass auch dir sowas schon untergekommen ist. Es ist also keine steirisch/österreichische Sache.

  • eine möglichkeit wäre das diese stempel in ähnlichen frankiermaschinen genutzt wurden , wie es heutzutage in großen firmen und behörden auch üblich ist . nur halt der damaligen zeit und der höhe des portos angepasst . nur so ne idee halt......
    denn als fälschung erkennt das ja blinder mit krückstock und ich könnte mir auch vorstellen das die strafen zur der sehr drastisch waren .

    Strafen waren zu allen Zeiten sinnlos und ihre Höhe völlig nebensächlich. Wer davon ausgeht, nicht erwischt zu werden, lässt sich auch vom höchsten Strafrahmen nicht umstimmen. ;)

    Die Idee mit den Frankiermaschinen ist grandios! Nur: bei den Flohmärkten findet man Stempel aus den verschiedensten Ländern. Der Gedanke, dass ein Bösewicht kreuz und quer durch Europa gereist ist, um aus den Frankiermaschinen die Stempel zu klauen und eine Sammlung aufzubauen, gefällt mir sehr. Übermäßig wahrscheinlich ist es nicht.

  • bin grad etwas verwirrt .klärt mich bitte auf . was sollte denn hier gefälscht werden , marke oder der stempel ?

    Hutschi, du bringst das Problem auf den Punkt. Ich weiß es nicht.

    Entweder ist es ein gefälschter Stempel um Sammler zu narren, oder es ist das Werkzeug um falsche Marken herzustellen.

    In meinen Augen ist beides ähnlich (un)wahrscheinlich, deshalb habe ich das Stück hier zur Diskussion eingestellt.

  • ich hab deshalb gefragt , weil wenn leute keine ahnung von briefmarken haben und das konterfei von fritze sehen , halten sie diese für besonders wertvoll . ein versierter sammler hält es dafür für makulatur und verleiert die augen wenn sie ihm angeboten werden . das ist bestimmt nicht repräsentativ für alle marken von fritze aber ich denke für den großteil schon . und deshalb frag ich mich : warum den schund noch fälschen , wenn es noch genug davon gibt ?:confused::confused:
    mir persöhnlich ist so ein stempel noch nicht unter die augen gekommen . vielleicht schnitzen die leute bei euch in der gegend gerne unter dem motto: ich mach mich reich und schnitze ein stempel drauf ist fritze:D:D:D

    gruß hutschi

    ja ich sammle eierbecher und das ist gut so !

    • Official Post

    Bei aller Liebe: wer soll denn auf diese Fälschung reinfallen. Die Qualität des Stempels ist so bescheiden: Da könnte man auch einen 50 Euroschein per Kartoffeldruck herstellen und hoffen jemand hält den für echt....:D

    Vielleicht handelt es sich ume ein Teil aus einem Kinderpostkasten aus der "großen deutschen Zeit"... also Kinderspielzeug?

    Es gab ja auch z.B. spezielle Kinderpost Postkarten...mit "Fritze".

    • Official Post

    Bei aller Liebe: wer soll denn auf diese Fälschung reinfallen. Die Qualität des Stempels ist so bescheiden: Da könnte man auch einen 50 Euroschein per Kartoffeldruck herstellen und hoffen jemand hält den für echt....:D

    Vielleicht handelt es sich ume ein Teil aus einem Kinderpostkasten aus der "großen deutschen Zeit"... also Kinderspielzeug?

    Es gab ja auch z.B. spezielle Kinderpost Postkarten...mit "Fritze".




    Ist denn eine echte "Führermarke" etwas wert?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!