Anleitung zum Silber/Versilbertes Reinigen

  • Oft wird hier am Forum gefragt, wie man am einfachsten Silber oder Versilbertes reinigt. Nun möchte ich dies an einem Beispiel für Euch dokumentieren. Habe hier eine grottenhäßlich total verdreckte versilberte Servierplatte und einen versilberten Wasserkrug in etwas "besserer" Form. Die Platte ist nicht nur absolut verdreckt, sondern auch total schwarz korrodiert. Der Wasserkrug ist etwa besser; nur schwarz angelaufen aber innen total verdreckt. Wie kriege ich diese nun ohne großen Aufwand sauber? Warum ich Diese gekauft habe? Weil sie Potential haben und mir nur US$ 1.00 pro Stück gekostet haben. Bei Versilbertem sind zwei Dinge wichtig: Das Trägermaterial meistens Kupfer muß (sollte) schwer sein und der Artikel muß ein gestempeltes bzw. graviertes Herstellerzeichen haben. Lasergravuren sind Neuzeit und sollten nicht gekauft werden.....

  • Als erster Schritt brauche ich nun einige Dinge im Haushalt: Ein großes Tupperwaregefäß (muß Plastik sein und auf keinen Fall Metall), Aluminiumfolie, Speisesoda (Natriumbikarbonat), "Brasso" oder einen ähnlichen Messing- bzw. Kupferreiniger, sowie einen Silberreiniger. Dies ist meine "Extremausstattung" wenn es um total verdrecktes Silber oder Versilbertes geht. Als Erstes bringe ich in einigen Töpfen Wasser zum Kochen.

  • Während das Wasser am Kochen ist bereite ich das Tupperwaregefäß vor: Es wird mit der Alufolie MIT DER GLÄNZENDEN SEITE nach oben ausgelegt. Ich stelle sicher, daß die Folie nicht über den Rand hinausgeht. Dann lege ich die Teile ein. Wenn das Wasser so richtig kocht, schütte ich es in den Tupperwarebehälter. Nun nehme ich einen Schöpflöffel und gebe vorsichtig das Speisesoda zu. Es beginnt sofort eine chemische Reaktion zwischen dem verdreckten Silber/Versilbertem und der Alufolie. Traumhaft anzusehen. Innerhalb Sekunden beginnt sich die oxydierte Schicht am Silber aufzulösen. Es blubbert richtig. Man gebe nur so viel Speisesoda zu, daß es richtig blubbert. Erwischt man zu viel passiert eigentlich wenig, denn dann reagiert zwar die Konzentration aber der Überschuss setzt sich am Boden ab. Man warte nun bis keine Reaktion mehr zu beobachten ist, was etwa 10-20 Minuten dauern kann. Anschließend nimmt man die Gegenstände aus dem Bad und wäscht diese unter warmen Wasser ab.

  • Der nächste Schritt ist, neues Kochwasser aufzustellen und die abgewaschenen Gegenstände mit einem Handtuch, Küchenrolle, oder Ähnlichem gut abzuwischen. Da kommt nun jede Menge Dreck runter. Der Tupperwarebehälter wird nun neu mit Alufolie ausgelegt, die Objekte wieder reingelegt, und Schritt 2 ident zu Schritt 1 eingeleitet......

  • Die chemische Reaktion im Alufolienbad ist dann zu Ende, wenn die Folie schwarz geworden ist und nicht mehr mit dem eingelegten Versilbertem oder Silber reagiert. Man beachte: Ich habe noch immer physisch nichts poliert sondern nur chemisch reagieren lassen. Wenn nun so wie in meinem Fall die beiden Objekte so verdreckt sind, muß ich das "Schwimmstadium" einige Male wiederholen, aber auch mit den schlimmsten Objekten brauchte ich nicht mehr als 3-4 Mal diese Schritte zu wiederholen. Wichtig ist auch, daß man im Wiederholungsfall jedesmal mit einem Tuch den Gegenstand gut abreibt, um den bereits gelösten Dreck abzubekommen und in der nächsten Reagenz noch bessere Resultate zu erzielen.

  • Nun kommt der letzte Schritt: Die Behandlung mit Brasso und Silberpolitur. Der meiste Dreck und die Oxydation ist nun weg aber die Stücke sind noch matt und manchmal leicht fleckig. Brasso ist sehr agressiv und auf Ammoniakbasis. Und genau diese Ammoniakbasis löst den letzten Dreck und Flecken. Zum ersten Mal poliere ich nun wirklich aber auch nur ein wenig. Also nichts Schlimmes und geht ganz schnell. Das Brasso lasse ich dann eintrocknen, also ganz und gar nicht wegpolieren sondern eine leichte Schicht am Stück belassen. Schlußendlich nehme ich nun die Silberpolitur und gehe mit dem Schwamm drüber. Tut auch nicht weh und kostet keine Kraft. Geht sehr schnell. Im Anschluß daran werden die Stücke gut unter warmen Wasser abgewaschen und mit einem feinen Tuch getrocknet.

  • Und hier nun Vergleichsbilder: Vorher - Nachher! Unglaublich, wie man mit wenig Arbeit Topresultate erzielt! Wenn Silber nicht so verdreckt ist, sondern wirklich gut im Schuß, genügt die handelsübliche Silberpolitur. Bei stärkerer Verschmutzung empfielt sich zuerst ein Bad in der Speisesodalösung und anschließend die Silberpolitur. Und wenn es ganz wild runtergeht kommt noch das Brasso als Zwischenstufe dazu. In anderen Worten: Ich bezahle nie mehr als US$ 1,- für ein total verdrecktes Stück. Ich stelle nur sicher, daß das Basismaterial schwerer Qualität ist und das Ding einen Prägestempel hat. Und wenn ich mit der Reinigung, welche nie länger als etwa 1/2 Stunde dauert (ich kann je nach Tupperwaregröße und Objektgröße bis zu 5-6 Stücke gleichzeitig machen) fertig bin, hat das selbe Stück seinen Wert mindestens ver20ig-facht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!