Silberbecher, welcher Schmied?

  • Schön,das du zu uns gefunden hast.Schöner Becher ist das,aber das Makro-Foto leider unscharf.Wenn du kein Stativ hast ,bau einen Stapel aus Taschenbüchern und leg die Kamera da auf.Zur Identifizierung der Meistermarke sind die Bilder zu unscharf.

    In Hessen ist der Dativ dem Genitiv sein Tod

  • Der Silberbecher trägt den Städtebeschaustempel von wien aus dem Jahre 1840.
    Weiterhin sagt die 13 , dass es sich um eine 13 löthige Silberlegierung handelt ,also 812 Teile Silber auf 1000 Teile Legierung.

    In Hessen ist der Dativ dem Genitiv sein Tod

  • Der Silberbecher trägt den Städtebeschaustempel von wien aus dem Jahre 1840.
    Weiterhin sagt die 13 , dass es sich um eine 13 löthige Silberlegierung handelt ,also 812 Teile Silber auf 1000 Teile Legierung.


    Hallo Silber,

    auch ich begrüße Dich herzlich in diesem Forum. Vergleiche doch Deine Meisterpunze bitte mit der, in dem Link, hier im Forum, besteht dort eine gewisse Ähnlichkeit?: http://www.kunst-und-troedel.com/showthread.php?t=4486 bitte draufklicken.

  • Danke schon mal für die schnelle Antwort, und für den Tip mit den Büchern - da hätte man auch mal selbst drauf kommen können...:D
    Hier kommt noch ein "schärferes Bild" der Punze, hoffentlich ist es "lesbar".
    Im Vergleich mit dem Link ist es wohl eine andere Meistermarke, die Initialien sehen eher aus wie ein G b (?)
    Danke für die Hilfe. Das ist sehr spannend.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!