Nepomuk geschnitzt und polychrome Fassung

  • Skulptur Hl. Nepomuk Holz
    Diesen Nepomuk habe ich erst kürzlich über das Netz erworben. Die Masse der Figur sind folgende:
    Höhe 27 cm Breite 11 cm Tiefe 8 cm
    Die Wandkonsole worauf dieser steht, ist ebenfalls aus Holz mit folgenden Massen:
    Höhe 67 cm Breite 20 cm Tiefe 12 cm.
    Kennt sich hier jemand aus der mir mehr dazu sagen Kann ?

    • New
    • Official Post

    :) Hier, lieber Rosario,

    kann ich mangels Intensiver Beschäftigung mit dem Thema, nur aus dem Bauch heraus antworten. Anhand der Attribute, Kreuz, Palmzweig, Birett, Rochett ist es, wie Du schon sagst, der Heilige Nepomuk. Es handelt sich im meinen Augen um die Schnitzarbeit eines geübten Holzschnitzers, allerdings lässt die Figur doch Feinheiten vermissen. (Hände, Gesicht) Mir gefällt Dein Nepomuk gut und ich würde ihn in das ausgehende 19. Jahrhundert/Beginn 20. Jahrhundert datieren und in den Süden unsers Landes oder Österreich verorten.

    Aber das ist nur so aus dem, Bäuchlein heraus. Warten wir, was die besser informierten Freunde sagen.

    Liebe Grüße Winfried


    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.

    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

  • Besten Dank für deine Meinung zu diesem Nepomuk. Das bringt mich schon etwas weiter . Bei Schnitzarbeiten schaue ich auch immer auf die Ausführung der Hände. Je detaillierter dies gearbeitet sind, desto hochwertiger die Arbeit. So habe ich es von außenstehenden gehört.
    Diese Figur habe ich im Raum Niederösterreich gekauft, was sich mit deiner Aussage von Österreich decken würde.
    Bin erstmal gespannt, ob sich hier noch jemand zu dieser Figur äußert, was mich freuen würde.
    Da ich beim Eingangspost nur wenige Foto beigefügt habe, hole ich es hier nach.

    • New
    • Official Post

    Vorab: ich bin kein Katholik und verstehe wenig von diesem Heiligenbrimborium.


    Aber, mir fallen einige Dinge auf: der Heilige ist bartlos; ich kenne den Nepomuk eher als bärtig. Zweitens steht der Heilige da steif und schaut irgendwohin in die Ferne; normalerweise betrachtet er doch immer ganz entrückt das Kreuz: https://www.austriasites.com/vienna/assets/…2-05-27_006.jpg


    Und was mir bei der Datierung auffällt: Diese gekünstelte Symmetrie bei den Pflanzen links und rechts, sowie diese angedeutete Holzstruktur, das erscheint mir eher wie diese typischen Maschinenschnitzereien an Möbeln der 1920er/1930er Jahre.

  • Besten Dank für deine Meinung zu diesem Nepomuk.

    Aber, mir fallen einige Dinge auf: der Heilige ist bartlos; ich kenne den Nepomuk eher als bärtig.

    Damit muss ich dir recht geben. Zu 90 % der Darstellungen wird er mit Bart dargestellt. Ich habe aber auch Figuren gesehen, welche man ins 18 & 19. Jahrhundert datiert, wo er ohne Bart ist.

    Zweitens steht der Heilige da steif und schaut irgendwohin in die Ferne; normalerweise betrachtet er doch immer ganz entrückt das Kreuz:

    Das sehe ich auch so. Warum auch immer...

    Und was mir bei der Datierung auffällt: Diese gekünstelte Symmetrie bei den Pflanzen links und rechts, sowie diese angedeutete Holzstruktur, das erscheint mir eher wie diese typischen Maschinenschnitzereien an Möbeln der 1920er/1930er Jahre.

    Das kann ich so nicht beurteilen. Aber diese 2 Teile gehören so zusammen, da sich diese Figur so richtig anschmiegt an den Seiten und auch der Sockel sauber auf dem Boden eingeschnitzt ist.

    • New
    • Official Post

    :) Der Heilige Nepomuk war ja schon vor seiner Heiligsprechung 1729 als "Brückenheiliger" neben Christopherus und Martin bekannt, aber danach war Nepomuk der Brückenheilige schlechthin. Hier eine kurze Abhandlung zu Nepomuk:

    Brückenheilige

    Als Brückenheiliger hatte er die Aufgabe vor Schaden an diesen wichtigen Bauwerken zu bewahren. Daher vllt sein weit in die Ferne gerichteter Blick.

    Liebe Grüße Winfried


    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.

    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

  • Es könnte tatsächlich auch der Hl Aloisius Gonzaga sein, der auch gern verzückt auf das Kruzifix schaut. Dafür spricht auch der Zweig dem der Sage nach eine Lilie entsprang. Wäre es ein Palmzweig würde es das Zeichen des Sieges für den Märtyrer Nepomuk sein.

  • @ Winfried
    besten Dank für deinen link über die Brückenheilige. War sehr interessant zum Lesen.
    Edixa
    Interessanter Blickwinkel den heiligen Alouisius von Gonzaga hier ins Spiel zu bringen. Meiner Meinung nach ist es zu weit hergeholt.
    Seine Attribute sind eine Lilie als Symbol der Jungfräulichkeit, Kruzifix und Rosenkranz, der auf seine Verehrung der Jungfrau Maria hinweist, sowie eine abgelegte Krone, die seinen Verzicht auf die Adelsprivilegien andeutet.

  • Eben, denn der Zweig sieht eher nach einer Lilie aus. Märtyrer wie der Nepomuk haben einen Palmzweig als Siegeszeichen. Die Lilie geht auf eine Legende von Josef zurück in der es heisst dass nur bei ihm aus einem dürren Ast als Zeichen seiner Auserwählung eine Lilie entsprang.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!