Vierarminger, alter Silberleuchter - ich bitte um Bestimmungshilfe

  • Über diesen Leuchter würde ich auch gerne näher Bescheid wissen und bitte um Eure Hilfe. Er ist ca. 60 cm hoch und in vielen Teilen demontierbar. Ich habe die Buchstaben "JB & AD" gefunden und die Punze 13. Das Foto von dieser Punze habe ich leider nicht besser hinbekommen - bin schon froh, sie überhaupt gefunden zu haben. Die '1' sieht aus wie ein I, hat oben und unten jeweils einen kleinen Querstrich. Ich vermute, es bedeutet 13 Lot. Stimmt das? Und was bedeutet "JB & AD"? Freue mich sehr auf Eure Expertenkommentare - danke schon mal :)


  • Aha! Danke Numis-Student!

    Gibt's denn sonst noch Zuordnungsmöglichkeiten? Aus welcher Zeit könnte er sein? Habe mich nochmal mit der Punze versucht, jedoch leider ohne Erfolg. Dafür noch ein Detailfoto.

    Er wiegt übrigens knapp 1.200 Gramm.

    Edited once, last by Kaja (November 27, 2023 at 7:01 PM).

  • Der Stempel 13 steht für den Feingehalt. Du kannst davon ausgehen, dass dein Leuchter aus Deutschland und aus der Zeit um 1860 herum stammt. Ohne Meistermarke wird es nicht genauer gehen.

    Zum Gewicht: Der Leuchter besteht aus geprägten und verlöteten Silberblechen. Mit größter Wahrscheinlichkeit ist er zumindest stellenweise gefüllt.

  • Danke Orthogonal, das sind sehr hilfreiche Erklärungen!

    Daß das geprägte Silberbleche sind, wußte ich nicht, verdeutlicht aber gut die Art der Herstellung, die ich bisher nicht kannte. Habe nochmal genau geschaut: Füllungen kann ich keine erkennen. Wenn ich ihn in der Mitte auseinandernehme, dann ist es ist möglich, von oben bis unten durchzuschauen. Es gibt innen zwar Ausbuchtungen/Ablagerungen an den Innenwänden, die wahrscheinlich mit der o.g. Herstellungsart zusammenhängen aber: er ist innen hohl.

    Was ich gerne noch wissen möchte: ich finde es erstaunlich, daß es keine Meistermarke gibt. Ist das damals öfters so gehandhabt worden oder finde ich sie nur nicht? Wird die Art der Darstellung eigentlich als Historismus bezeichnet?

    Natürlich interessiert mich auch, was für diesen Leuchter erzielbar wäre. Gilt hier der Wert von ca. 1,- Euro pro Gramm Feinsilber - was Skipper kürzlich in einem anderen Zusammenhang für solch altes Silber erwähnt hat?

    Hier noch zwei Fotos von Innen - freue mich auf Eure weiteren Antworten :)

  • Im ungefähren Zeitraum 1860 bis 1880 gibt es bei den Stempeln kein normal, da ging es drunter und drüber und es kommen alle denkbaren Stempelkombinationen vor. Zu "Historismus" als Bezeichnung - warum nicht. Die Dekoration erinnert an Barock und Rokoko, die Grundform selbst hingegen greift nicht auf die frühe Zeit zurück.

    Die Preisfindung ist hier nicht ganz einfach. So hohe Leuchter sind selten und das Stück ist hoch dekorativ. Andererseits steckt kaum Handarbeit darin und das Monogramm ist scheußlich. Ich kann mir vorstellen, dass du mit etwas Geduld die € 1/Gramm auch hierfür erzielen kannst, ja.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!