Unbekannter riesiger Kronleuchter- Bitte um Zuordnung

  • Hallo liebe Lampen- und Leuchterkenner,

    ich habe euch gerade gefunden und bin ganz gespannt, ob mir jemand dabei helfen kann meinen riesigen Kronleuchter einzuordnen.

    Er ist ca. 120 cm hoch und etwa 85 cm breit. Die Lüster sind aus schwerem Glas (ich denke ohne Bleikristallanteil) und haben die Größe eines Handy (was für ein schauerlicher Vergleich.-)).

    Dass dieser Leuchter sehr alt ist (ich tippe auf Anfang 20. Jahrhundert) ist mir halbwegs klar, mich irritiert der weiße! Metallkorpus....

    Der Kronleuchter ist sehr verschmutzt, ich werde alle Hände voll damit zu tun haben ihn wieder zum Strahlen zu bringen.

    Über Antworten freue ich mich sehr.

  • Hallo!


    Erst einmal Danke für deine Reaktion.

    Der riese hängt jetzt erst einmal notdürftig in der Garage eines Freundes. In den nächsten Tagen bin ich wieder vor Ort und werde noch weitere Fotos machen.

    Dir einen schönen Abend.

    • Official Post

    :) Hallo Lüsterfreundin,


    und herzlich willkommen im Forum. Das ist ja ein mächtiges Teil. Er wird wohl in einem herrschaftlichen Haus mit hohen Decken gehangen haben. Wieviele Arme hat er denn?

    Ist er Behang noch in Ordnung und vollzählig? Die Kristallpendel sind, wie ich sehe, in barocker Form geschnitten und irgendwie scheine ich auch Spitzen zu sehen. Detailaufnahmen wären wundervoll.

    Wenn Du den Lüster restaurieren willst, solltest Du Dir klar sein, dass wahrscheinlich die ganze Elektrifizierung (Kabel) erneuert werden muss. sollten Pendel fehlen, gibt es auch Adressen, wo man fragen kann. Das Alter schätze ich (so aus dem Bauch) auf die 20iger - 30iger Jahre.

    Liebe Grüße Winfried




    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.


    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

    • Official Post

    :) Hallo Luesterfreundin,


    danke für die neuen Bilder, die etwas mehr verraten, aber doch nicht wirklich gut zu erkennen sind. Warum ist das Kristall zu trübe? Ist der Lüsterbehang mattiert? Geätzt oder gestrahlt? oder sind sie gar aus Bergkristall geschliffen? Und warum sind die Arme weiß? ist das Metall, oder Metall, auf welches Glas gelegt ist? Wieviele Arme hat der Lüster, das kann man alle leider nicht erkennen. Wenn Dir meine Fragen nicht lästig sind, würde ich Dich bitten, nochmal ein paar Fotos zu machen. Vielleicht Detail-/Nahaufnahmen und besser beleuchtet. Ich bin gespannt, denn das ist ein mächtiger, beeindruckender Kronleuchter

    Liebe Grüße Winfried




    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.


    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

  • Hallo Winfried, deine Nachricht habe ich erst jetzt gesehen. Verzeih. Es gibt keine automatische Benachrichtigung und ich war ein paar Tage nicht im Forum. Der Leuchter ist lediglich schmutzig, nun aber schon zur Hälfte gereinigt. Die Lüster sind also klar. Die Tüllen aus Glas, der Korpus aus Metall und weiß lackiert, was wohl auch der Originalzustand ist. In Ermangelung von Zeit kann ich mich immer nur von Arm zu Arm vorarbeiten. Die Elektrik muss noch überprüft werden. Die Stoff ummantelten Kabel sind wenig vertrauenserweckend. Ich hoffe, dass die Aufarbeitung inklusive der Verdrahtung der angefallenen Teile bald abgeschlossen ist, damit ich den gläsernen Riesen verkaufen kann. Bei mir gibt es keinen Platz. Er hat 18 Arme. Hab Dank für dein Interesse. Ganz lieber Gruß Simone

    • Official Post

    :) Danke für Deine ausführliche Beschreibung, liebe Simone.

    Ich selbst habe in meinem Wohnzimmer einen 14. armigen Kristall-Leuchter angebracht mit äußerst dicken Mandeln und glasbesetzten Armen. Ich liebe den Kristallglanz, der von ihm ausgeht. Den Behang reinige ich so alle +-3 Jahre in einem großen Ultraschallbad und achte darauf, dass mir keine Mandel hinfällt.

    1 Mandel war kaputt, als ich den Lüster bekam und 1 fehlte. Ich bin dann weit herumgelaufen, um 2 passende Mandeln zu finden. In Köln habe ich dann Ersatz gefunden, im Lampengeschäft Remagen am Neumarkt. Dort bekam ich auch Drähte und Stifte und habe damit den kompletten Leuchter restauriert. Auch bei mir war die Elektrifizierung brüchig geworden und musste ersetzt werden. Nun steht alsbald wieder die Reinigung des Behanges an. Bei Remagen sagte man mir, dass die Mandeln meines Lüsters extrem groß sind und solche Qualität heute nicht mehr zu bekommen sei.

    Viel Spaß bei der Restaurierung Deines großen Lüsters, liebe Simone.

    Liebe Grüße Winfried




    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.


    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!