Patriotisches Kästchen

  • Liebe Forumulaner,

    ich bräuchte mal Eure Hilfe um das Geheimnis dieses Kästchens (17x14x4) zu entschlüsseln. Die Familiensaga erzählt, die dort enthaltenen Metallteile hätten Großvater nur um Haaresbreite verfehlt. Das ist natürlich Quatsch. Es sind Splitter, aber wovon? Das Projektil hat Buchstaben - was bedeuten sie? Die Kugel ist vermutlich nicht aus WK I; Vorderlader hatte man da wohl nicht mehr. Meine Vermutung: Nach dem 1.WK hat man solche Erinnerungskästchen produziert und Gegenstände aus der "großen Zeit" hineingetan. Kann das jemand bestätigen. Habt Ihr schon mal ähnliche Kästen gesehen? Was kann man zu den einzelnen Metallteilen sagen. Was ist das für ein Kruzifix?

    Gruß ischbierra

  • Hi ischbierra,

    so abwegig find ich die Geschichte gar nicht. Sehen aus wie Granatsplitter und die können den Opa schon verfehlt haben. Steht noch mehr auf dem Ring ? "Gold gab ich zur Wehr,Eisen nahm ich zur Ehr" o.Ä. Das Kruzifix könnte von einem Feldgeistlichen sein,da müsstest du mal gezielt google befragen. Kann auch ein normales sein,da gabs paar Varianten.

    Ansonsten hatte ich schon oft solche Kästchen aus allen Epochen, von WK1 bis NVA :) Ich find das immer ganz nett. Zum Geschoß kann ich nicht viel beitragen,manche davon wurden aber ebenfalls als Patriotika umgearbeitet...mit eisernem Kreuz versehen,beschriftet mit dem Einsatzort etcpp.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen, Horrido, Umbra

    "Und auf das ganze Schlamassel gehört ein Grabstein mit der Aufschrift -Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu-"
    -Charles Bukowski-



    Suche alles über die Stadt Crimmitschau sowie eine originale Memellandmedaille

  • Zum Thema "Gold Gab ich für Eisen" hier ein Wikipedia Artikel darin auch die von der Reichbank ausgegebene Medaille "In Eiserner Zeit".

    Die runde Kugel ist ein Schrapnellgeschoß also eine Kugel aus einer Schrapnellgranate. https://de.wikipedia.org/wiki/Schrapnell

    Gut möglich das Opa als er mal irgendwo im Feuer lag anschließend ein paar der umliegenden Splitter aufgesammelt hat und mit nach Hause nahm. Das sind typische Granatsplitter und ein Gewehrgeschoß mit verbogener Spitze das irgendwo gegen geprallt ist.

    Das Kreuz bist ein normales Rosenkranzkreuz.

    Der Anhänger "Aus heiliger Zeit" 1914 -1916 erhebt nun den Weltkrieg in eine mystische Dimension und verklärt das Kriegsgeschehen fast schon in perverser Weise zu einem "Heiligen Krieg". Davon würde mich mal ein Bild von der Rückseite interessieren....


    Das ist nur aus der Euphorie der ersten zwei Kriegsjahre zu erklären die Deutschland erfasste.

    Aus Heiliger Zeit heißt auch eine Gedichtsammlung von Maria Sauer die 1914 erschien.

    Nachdem sich der Krieg ab 1916 in einen zähen blutigen Stellungskrieg verwandelt hatte lies dieses Gefühl stark nach.


    Heldentum

    von Maria Sauer "Aus heiliger Zeit - Gedichte von 1914


    Sie sanken dahin auf grüner Heide;

    Den Tod im Herzen; die Seele voll Mut:

    H e l d e n, die glühend ihr heiliges Blut

    Vergossen, gleich leuchtendem Opfergeschmeide.

    * * *
    S i e gehen einher im Trauerkleide...

    Das Schwert im Herzen, das schneidende Weh.

    Ist jegliche Nacht ein Gethsemane - -

    Und ihre Losung heißt: "l e b e und leide!"


    O Heldentum ohne Lorbeer und Zeichen!

    Du stilles tapferes Frauentum,

    Das immer erneut sein Opfer bringt - -


    Das wieder und wieder ein Schwert durchdringt:

    Dir ward eine Krone zum Eigentum,

    Die wohl der Dornenkrone mag gleichen.


    In dem Gedicht werden die Leiden der Frauen der im Krieg gefallenen Soldaten mit der Passion Jesus Christus gleichgestellt....

    Mit besten Sammlergrüßen

    Gratian

    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

  • Ich danke Euch beiden ganz herzlich für Eure Erläuterungen. Da bin ich jetzt doch etwas schlauer.

    Der Antwort von Umbraresk entnehme ich, solche Kästchen gibt es häufiger. Weiß man, ob sie kommerzieller Art sind oder doch eher indviduelle Sammlungen.

    # Gratian: Die andere Seite des Anhängers ist ein solches 10 Pfennig-Stück von 1916, wie nebenstehend abgebildet.

    gruß ischbierra

  • Bei Deinem Patriotischem Kästchen würde ich von einer Heimarbeit ausgehen.

    Es gab in der Kriegszeit - 1.WK - vielerart Patriotika , auch werksseitig hergestellte

    z. Bsp. aus Holz / Metall / Kartonage usw.

    Bei der Kugel würde ich auf Musketenkugel tippen,evtl.bei Grabungsarbeiten zum

    Stellungskrieg gefunden ?

    Bei der damaligen Aktion - Gold gab ich für Eisen - gab es u.a. diese Medaille ,

    Rückseitig mit der Aufschrift - Gold gab ich zur Ehr / Eisen nahm ich zur Wehr.

    Das Sammelgebiet der Patriotika des 1.WK ist ein sehr umfangreiches Gebiet.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!