2 Goldringe mit Fragen

  • Ahoi hoi werte Gemeinde,


    heute erhielt ich als Beifang diese 2 Goldringe. Fotos der Punzen reiche ich nach,bekomm ich mangels licht gerade nicht hin.


    Der ohne Stein (Perle?) ist mit 17 1/2 gestempelt. Steht das auch für 585er und wie alt ist er bzw. woher stammt er ? Der Ring mit Stein oder was auch immer das ist trägt die Punze 56 was wohl auf Russland vor 1840 hindeutet,richtig soweit ? 56 ist ja auch 585er.


    Danke vorab, Gruß, Umbra

  • 17 1/2 ist eine Fingergröße (Innendurchmesser in mm)

    ich glaub nicht, dass der Ring Edelmetall ist


    farblich sieht auch der andere Ring nicht wie Gold aus, designmäßig ganz sicher nicht vorvoriges jahrhundert und die 56 ist halt die andere Art, die Fingergröße zu benennen: innenumfang in mm


    mach Fotos auf weißem Papier!

    aber bis jetzt glaube ich bei beiden nicht an Edelmetall

  • Entscheidung aus dem Bauch: Autobahngold, aber natürlich hat Aurum (Nomen est Omen) recht, vom Bild kann man es nicht 100%ig sagen.


    Tests für den Hausgebrauch: Magnet

    magnetisch: kein Gold, Test beendet

    nicht magnetisch: weiter testen


    Strich auf unglasierter Keramik muss gelb sein (an verdeckter Stelle testen, danach auch Abriebstelle begutachten.

    Strich nicht gelb oder Fremdmaterial kommt durch: kein Gold

    ansonsten: weiter testen


    Falls eine genaue Waage zur Verfügung steht, kann man natürlich mit Wasser auch noch die Dichte bestimmen was auch Aufschluss über die Goldlegierung geben könnte, aber das halte ich schon für umständlich.


    Schlussendlich kann man auch ins Pfandhaus oder zum Juwelier gehen, die machen den berühmten Säuretest


    Bei der Ögussa in Wien werden die Objekte gnadenlos durchgesägt um auch massive Vergoldungen, die den Abriebtest überstehen, zu entlarven.


    Mein Lieblingstest: ich muss es nur 1-2 Tage tragen, dann ist es entweder Gold oder ich hab einen Ausschlag und das Schmuckstück wird schwarz ^^

  • Autobahngold, also mit Betrugsabsicht hergestellte Stücke, haben andere, deutlicher auf Gold weisende, Stempel: 585/14k und 750/18k


    Dichtebestimmung braucht geneure Waage als die gezeigte und ist trotzdem fehleranfällig und mit Stein drin eh unmöglich


    bei dem glatten Ring: was sind die schwarzen Stellen? nur oberflächliche Anhaftung oder nach Wegkratzen kleine Krater?

  • Ich danke euch für die Beiträge :)


    Magnetisch ist keiner der Ringe.


    Das sind Anhaftungen ,die schwarzen kleinen Tatscher da.Sind rau und eine kleine konnte ich mir dem Fingernagel wegkratzen. Ich werd,wenn ich denn mal dazu komme,einen Säuretest machen und euch über das Ergebnis informieren :)


    Danke und Gruß, Umbra

    "Und auf das ganze Schlamassel gehört ein Grabstein mit der Aufschrift -Menschheit, du hattest von Anfang an nicht das Zeug dazu-"
    -Charles Bukowski-




    Suche alles über die Stadt Crimmitschau sowie eine originale Memellandmedaille

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!