Alte Silber-Taschenuhr

  • Ich habe diese Taschenuhr im Haus meiner Großeltern gefunden. Auf Grund der Familiengeschichte glaube ich, dass sie sehr alt sein könnte. Hier kann mir bestimmt jemand helfen. Es wäre gut zu wissen, wie alt sie wirklich ist, wie viel sie wert ist, etc.

    Die Uhr ist schon recht stark abgenutzt: Viele Kratzer und das Ziffernblatt ist deutlich beschädigt.
    Auf der Rückseite befindet sich ein blankes Wappen.
    Auf der Innenseite des Deckels befinden sich mehrere Stempel: 1663, 0.600, 1 und ein kleines Symbol, welches einen Fasan darstellen könnte. Außerdem befinden sich auf der Innenseite zwei lange Nummern und etwa 17 (zumindest habe ich so viele entdeckt) Zahlen- und Buchstabenkombinationen. Manche davon wurden ebenfalls gestempelt, die meisten aber nur eingeritzt.
    In den inneren Deckel, welcher das Uhrwerk schützt, ist erneut die Zahl 1663 eingraviert. Darunter "Cylindre quatre rubis". Auf der Innenseite des Uhrwerk-Deckels sind "Cuivre" und ein weiteres Mal die Zahlen 1663 und 1 gestempelt.
    Auf dem Schlüssel befinden sich auf einer Seite die Buchstaben KJ, die mit einem Pfeil hinterlegt sind und auf der anderen Seite die Ziffer 5.

    Wenn ihr mehr Informationen braucht (z.B. die eingeritzten Zahlen), um etwas zu der Uhr sagen zu können fragt gerne nach!
    Besonders interessiert mich die Zahl 1663, weil sie so oft vorkommt. Was bedeutet sie?

  • 0.600, 1 und ein kleines Symbol, welches einen Fasan darstellen könnte

    Von Taschenuhren verstehe ich nichts, aber bei den Stempeln kann ich dir ein wenig weiterhelfen. Das Gehäuse ist aus 800er-Silber und der Fasan zeigt, dass das Stück aus der Schweiz kommt und zwischen 1880 und 1933 hergestellt wurde. Oberhalb des Fasans ist noch ein winziges Zeichen (G, N, C, B, oder ein Stern), von dem man die Stadt ablesen kann.

    :D Das war der einfache Teil, für den Rest brauchts die Fachleute.

  • Seltsamerweise konnte ich kein weiteres Zeichen finden, außer ein kleines Kreuz in der Nähe des Kopfes des Fasans. Nach einem Stern sah es allerdings nicht aus.

  • Das ist eine TU aus Silber, produziert in der Schweiz um ca. 1890, Schlüsselaufzug, einfaches Werk mit Zylinderhemmung und vier Lagersteinen, Zifferblatt stark beschädigt. Und da der Rücker am Werk in einer Maximalposition steht, dürfte sie auch nicht mehr gut laufen.

    Für einen Uhrensammler ist so eine TU uninteressant, der Wert entspricht ungefähr dem Silber im Gehäuse.

    Viele Grüße

    Thorsten

  • Das ist eine TU aus Silber, produziert in der Schweiz um ca. 1890, Schlüsselaufzug, einfaches Werk mit Zylinderhemmung und vier Lagersteinen, Zifferblatt stark beschädigt. Und da der Rücker am Werk in einer Maximalposition steht, dürfte sie auch nicht mehr gut laufen.

    Für einen Uhrensammler ist so eine TU uninteressant, der Wert entspricht ungefähr dem Silber im Gehäuse.

    :) Willkommen + danke für deine Stellungnahme! Wenn du magst kannst du dich hier vorstellen: http://kunst-und-troedel.info/forumdisplay.php?f=122

  • :-):-):-)

    Danke für Deine präzise Stellungnahme, lieber Thorsten! Schade für Dich issw, aber sei auch Du bei uns herzlich willkommen.

    Liebe Grüße Winfried


    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.

    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!