gerade aus einem Baucontainer gefischt...

    • Official Post

    Schön, dass es noch andere "Verrückte" gibt :)


    War natürlich nicht ein Fenster, sondern es wird mal wieder ein ganzes Gebäude (4 Stockwerke ?) "saniert", also alle Fenster raus, alle Türen raus, alle Parkettböden, Fliesenböden etc... Aber ich kann leider nicht 45 Kasettentüren mitnehmen, zwischenlagern oder sinnvoll verwenden :(


    Allerdings überlege ich, ob ich nicht zumindest ein paar weitere Fenstergriffe holen soll... Erstaunlicherweise waren aber schon allein in einem Raum, wo die alten Fenster noch vorhanden waren, VERSCHIEDENE Griffe (möglicherweise nach dem Krieg beseitigte Kriegsschäden, wo von anderen Ruinen noch brauchbare Reste verwendet wurden ?)

    • Official Post

    Man sollte sich in dem Bereich "Historische Baustoffe" selbstständig machen.
    Im Grunde ist nahezu alles dieser Häuser zu verwerten.
    Ich habe mal für 200 Stück gebrannte Ziegelsteine im Reichsformat 25x12x6,5cm 190€ bekommen.
    In Kleinstmengen kaufen das einige um ein Stück Ruine zubauen, eine Kräuterschnecke, ein Hochbeet, Gehwegsbegrenzung an Beeten wie früher oder Pflanzkübel zu bauen.
    Am Lagerplatz, vielleicht sogar eine Halle, hapert es leider bei mir.
    All die schönen Stahlzäune, solitär gestellt und dann eine alte Rose daran wachsen lassen ist eine Augenweide.
    Industrielook ist angesagt. Also alle alten Kellerlampen, Stalllampen, Hoflampen, Aufputz Bakeliteschalter etc.
    Man muss sich dann nur klar sein, bereite ich das auf oder geht es so wie bekommen weiter. Der erziehlte Preis variiert dann. Bei Elektroartikel muss man schon sagen, dass sie vom Fachmann überprüft werden müssen, damit man aus der Nummer raus ist.


    Hier bei uns wurde ein Bauernhaus aus 1885 abgerissen und die Steine direkt vor Ort geschreddert und als Packlage verwendet. Den Rest haben sie getrennt abgefahren.
    Jetzt werden dort zig Häuser gebaut mit kleinsten Abständen zueinander. Damit es bezahlbar ist ohne Keller. Wir rechnen damit, dass pro Haushalt 2-3 Autos dazukommen. Wo die dann parken sollen ist uns bisang schleierhaft. Dem Investor wird das egal sein und die Stadt bekommt neue Steuerzahler.


    Da mir die Tränen im Gesicht standen weil ich als Kind dort gespielt habe, fahre ich einen Umweg um mir das Drama nicht ansehen zu müssen.

    • Official Post

    :rolleyes: ich kenn' einen, der für ein altes Sprossenfenster sogar bezahlt hat


    das dann aber vermutlich nur deshalb, weil er das verwenden konnte und die Maße passten ;)


    Ich suche momentan eine Einzelglas-Scheibe, weil mir im Büro eine Scheibe den letzten Sturm nicht überstanden hat. Ich habe zwar einen Glaser in der Nähe, der nach seinen Internetpreisen sogar recht günstig wäre.... bloß: er reagiert weder auf Telefonate noch auf Emils :(


    Gestern also bei einem anderen "Premium-Sanierungsobjekt" noch ein Oberlicht mitgenommen in der Hoffnung, ich kann da die Scheibe nutzen: Einige cm zu kurz, Augenmaß im Bau ist auch nicht das Wahre :o

  • Eigentlich sollten historische Baustoffe gesammelt und eingelagert werden unter staatlicher Obhut. Bei denkmalgeschützten Objekten und deren Sanierung bzw. Restaurierung kostenfrei zur Verfügung stehen, so könnte der Denkmalschutz seinen Beitrag leisten und Kulturgut kommt wieder zum Einsatz. So ein Projekt wurde mir mal in Mauerbach/Österreich vorgestellt. Ich fand das sehr gut...
    Bei meiner Ausbildung in Trebsen/Leipzig, gab es etwas ähnliches, dass sogenannte Bergelager. Dort gab es aber kaum oder keine staatlichen hilfen und wurde letztes Jahr geschlossen. Die mussten sich über die Verkäufe finanzieren, was dann doch eher schwierig ist. Viele hunderte Türen gab es, Öfen und vieles mehr.
    Schade das sowas nicht unterstützt wird, echt traurig.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!