• Dieser Flacon stammt aus meinem Elternhaus. Ich habe immer gedacht, es sei ein Parfumflacon, weiß es aber nicht.
    Ein Antiquitätenhändler schätzte es auf die Biedermeierzeit. Das würde mit dem, was mir meine Eltern erzählt haben auch übereinstimmen.
    Mich interessiert, ob es wirklich ein Parfumflacon ist und was er wert sein könnte.
    Ich würde ihn auch gerne verkaufen, da ich nicht annehme, dass meine Kinder Interesse daran haben.
    Vielen Dank im Voraus!

  • :-):-):-)

    Hallo biancaneve,

    zuallererst einmal herzlich willkommen im KuT. Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast.

    Zu Deinem Glas ein paar Anmerkungen. Es handelt sich hierbei nicht um einen Parfümflacon sondern um Tischschmuck. Solche Teile wurden im victorianischen England (der lange Zeitabschnitt der Regierung Königin Victorias von 1837 bis 1901) als "Centerpiece" des Tisches gesehen. Sie waren oft aus Silber aber genau so oft aus Glas gearbeitet. Uranglas wurde oft dafür verwendet.
    Der Fachausdruck für solch schöne Teile lautet: Epergne
    Schau mal bei guggel unter "glass epergne", und da die Bilder. Da findest Du wunderschöne Gläser, wo Du Dein Glas ohne Probleme zustellen könntest.

    https://www.google.de/search?q=glass…Q_AUIBygA&dpr=1

    Bei ebay sind viele solche Gläser im Angebot und hier kannst Du einen Preisvergleich mit Deinem Glas machen.

    http://www.ebay.co.uk/sch/i.html?_fr…lrs=spell_check

    Liebe Grüße Winfried


    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.

    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

  • Hallo Winfried,
    ich danke dir für die schnelle Antwort und die liebe Begrüßung.

    Das, was du schreibst, ist sehr interessant. Ich hab es immer für einen Flacon gehalten, weil man ja den oberen Teil abnehmen kann.
    Wurden diese Tischdekorationen denn auch vielleicht mit Duftwässern
    gefüllt? Ansonsten würde die Möglichkeit des Teilens, ja keinen Sinn machen.

    Zu England haben meine Familie und ich gar keine Verbindung... Ich komme aus Italien, aus der Nähe von Venedig. Wurden da vielleicht solche Vasen auch hergestellt?
    Danke für den link zu ebay. Ich hab mich schonmal umgeschaut, weiß aber gar nicht, ob und für wieviel ich die Epergne einstellen soll. Ich werde mir mal Gedanken dazu machen, denn ich möchte, dass sie in gute Hände kommt.
    Alles Liebe und nochmals Danke, Silvana

  • Hallo, ich halte es auch für einen Tischschmuck.
    und zwar so ähnlich wie hier
    http://www.ebay.de/itm/C31-Tafela…m-/351868838373
    Das von dir gezeigte ist jedoch älter und wesentlich hübscher, ein schönes Teil.
    ich würde Tafelaufsatz dazu sagen
    Hier ein ähnliches, allerdings ohne die Schale und Metallfuß statt Glas.
    http://deerbe.com/unt/11659-tafe…ilbert_wmf.html

    Andy

  • Da diese Tafelaufsätze tatsächlich dazu verwendet wurden, Fingerfood bzw. Beilagen darin zu platzieren, kann ich mir bzgl. der "Trennbarkeit" gut vorstellen, dass man a) in den Fuß Wasser einfüllen konnte, um ein Gegengewicht zur Futterfüllung zu schaffen und das Ganze so am Umkippen zu hindern sowie b) es sicherlich auch zum Abwaschen für die Dienstmädchen gefahrloser war, so etwas filigranes in zwei Teilen zu reinigen.

  • Ich danke Euch sehr! Das ist durchaus möglich, dass man als Gegengewicht Wasser einfüllte. Eine super Idee! Ich finde das Ganze sehr spannend und interessant.
    Danke Andy für den Link. Ja, es ist wirklich hübsch und handbemalt. Leider aufgrund des Alters nicht mehr ganz fehlerfrei.
    Ich werde versuchen, jemand zu finden, der Freude an diesem Gefäß hat.

    Als ich ein Kind war, hab ich es in die Hand genommen. Ich hielt es für einen Kerzenständer :) Ihr könnt Euch vorstellen, wie erschrocken ich bin, als ich plötzlich zwei Teile in der Hand hielt!

  • :-):-):-)

    Deine Kindheitserinnerungen kann ich rege nachvollziehen. Auch ich wäre zu Tode erschrocken gewesen........da hat man doch schon wieder etwas kaputt gemacht!

    Liebe Grüße Winfried


    Mein Avatar zeigt ein Narrenflötchen des 16. Jahrhunderts aus dem Töpferort Raeren.

    Alle meine Aussagen erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Gewähr für Ihre Richtigkeit. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Inhalte ergeben, Haftung übernommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!