Kunst und Trödel

 


Zurück   Kunst und Trödel > Kunst und Troedel > Münzen und Zahlungsmittel > Banknoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2011, 19:24   #1
Kosmopolit
KuT-Experte für alte Bürotechnik
 
Benutzerbild von Kosmopolit
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: NRW
Beiträge: 966
Frage Japanese government

Ich habe heute neben vielen anderen interessanten
Dingen auch ein paar Reichsbanknoten, Notgeld etc. bekommen.
Unter diesen Banknoten war auch dieser "TEN CENTAVOS" Schein.
Ist dieser Schein etwas besonderes oder täusche ich mich da ?

Der Zustand jedenfalls ist wie neu, bis auf die zwei winzigen Flecken
links oben.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
DSC03941.jpg   DSC03940.jpg  
Kosmopolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2011, 01:27   #2
Orfeh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Kosmopolit Beitrag anzeigen
Unter diesen Banknoten war auch dieser "TEN CENTAVOS" Schein.
Dabei handelt es sich um eine Ausgabe, die während der japanischen Besetzung im 2. Weltkrieg in den Philippinen ausgegeben wurde. Die Japaner hatten bekanntlich in Asien zu dieser Zeit mehrere Länder besetzt. Auch in diesen Ländern wurden ähnliche Scheine ausgegeben. Man kann sie leicht durch die Anfangsbuchstaben auseinander halten bzw. zuordnen. Hier PR = Philippinen. Ein anderes Beispiel wäre BA = Burma. Der zweite Buchstabe kann als Serie variieren und muß nicht zwangsläufig R oder A sein. Indonesien fällt allerdings aus der Reihe, da dafür der erste Buchstabe S wäre...

Es gibt zwei Formen: Entweder sind zwei Blockbuchstaben abgebildet oder sie sind als "Bruch" dargestellt. Ich hänge ein Bild an, damit klar wird, was gemeint ist.

Zitat:
Ist dieser Schein etwas besonderes oder täusche ich mich da ?
Geschichtlich ja, finanziell nein. Das wäre ein Fall für eine Ein-Euro-Auktion... Wie man unschwer erkennen kann, besitzt der Schein nicht einmal eine Kontrollnummer. Es gibt sie (bis auf ein paar teurere Ausnahmen) auch heute noch zuhauf in guten Erhaltungen...

Grüße
Orfeh
Miniaturansicht angehängter Grafiken
PhilippinesP0104b10Cnt.jpg  
  Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2011, 19:20   #3
Kosmopolit
KuT-Experte für alte Bürotechnik
Themenstarter
 
Benutzerbild von Kosmopolit
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: NRW
Beiträge: 966
Standard

Zitat:
Zitat von Orfeh Beitrag anzeigen
Dabei handelt es sich um eine Ausgabe, die während der japanischen Besetzung im 2. Weltkrieg in den Philippinen ausgegeben wurde. Die Japaner hatten bekanntlich in Asien zu dieser Zeit mehrere Länder besetzt. Auch in diesen Ländern wurden ähnliche Scheine ausgegeben. Man kann sie leicht durch die Anfangsbuchstaben auseinander halten bzw. zuordnen. Hier PR = Philippinen. Ein anderes Beispiel wäre BA = Burma. Der zweite Buchstabe kann als Serie variieren und muß nicht zwangsläufig R oder A sein. Indonesien fällt allerdings aus der Reihe, da dafür der erste Buchstabe S wäre...

Es gibt zwei Formen: Entweder sind zwei Blockbuchstaben abgebildet oder sie sind als "Bruch" dargestellt. Ich hänge ein Bild an, damit klar wird, was gemeint ist.


Geschichtlich ja, finanziell nein. Das wäre ein Fall für eine Ein-Euro-Auktion... Wie man unschwer erkennen kann, besitzt der Schein nicht einmal eine Kontrollnummer. Es gibt sie (bis auf ein paar teurere Ausnahmen) auch heute noch zuhauf in guten Erhaltungen...

Grüße
Orfeh
Danke Orfeh,

dann wird der Schein zum Lesezeichen für ein Buch umfunktioniert.

Gruss, Kosmo
Kosmopolit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2011, 23:52   #4
Numis-Student
Supermoderator und KuT-Experte für Numismatik
 
Benutzerbild von Numis-Student
 
Registriert seit: 05.02.2010
Ort: Wien
Beiträge: 3.360
Standard

Davon kann ich nur abraten: Ich hatte diese Idee mal mit einem 20-DM-Schein, den ich mal für wenige Euro (1 oder 2) auf einem niederländischen Flohmarkt erworben hatte... Der Schein ist seitdem nicht wieder gesehen worden

http://www.ma-shops.de/pollandt/pic/ma-h-1816-1.jpg (natürlich nicht in bfr., sondern ein absolutes Belegstück mit starken Einrissen)
__________________
Schöne Grüße,
MR
Numis-Student ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2011, 18:34   #5
Orfeh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Numis-Student Beitrag anzeigen
Der Schein ist seitdem nicht wieder gesehen worden
Dazu fällt mir eine mögliche Erklärung ein und ich drücke es mal mit den Worten Theodor Fontanes aus: Bücher haben Ehrgefühl. Wenn man sie verleiht, kommen sie nicht mehr zurück.
Wahrscheinlich gilt das auch für Banknoten...

Grüße
Orfeh
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Fachartikel Metalldetektor Film Metalldetektor kaufen Eurotek Pro Fisher F22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.6 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.