PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heiligenfigur


Michl1
15.10.2010, 23:56
Vielleicht kann mir hier jemand etwas über diese Figur sagen. Mich würde die Herkunft interessieren. Alter denke ich 18. Jh. (lass mich aber gern eines besseren belehren) und der gute , oder die gute :)) (denk es ist ein Engel) war irgendwo in einer Wandniesche oder ähnlichem eingelassen, das mit den Armen war gewollt. Größe ca.: 100 cm, Fassung nur noch minimal erhalten, bis auf das Gesicht, da steht noch das meiste. Wo würdet ihr sowas preislich sehen?
Gruß Michl

Dreiwirbel
16.10.2010, 22:11
Es Gibt hier nach den Bildern mehere Möglichkeiten.
Es könnte sich um einen frühbarocken Heiligen,der mit seinen Armen auch seine Attribute verloren hat.Die Attribute weisen den Heiligen zu.Zb. der heilige Christopherus wird durch den auf seiner Schulter sitzenden Christusknaben ausgewiesen,Der heilige Florian durch das brennende Haus.
Da aber die Arme fehlen,fehlen auch die Attribute.
Die zweite Möglichkeit wäre,das die Figur profan ist und aus einer Gruppe oder einem Zusammenhang herausgeschnitten wurde.
Die Möglichkeit einer heraldischen, wappenhaltenden Figur wäre auch möglich.Der abgetrennte rechte Arm würde dann mit dem Wappen verlustig gegangen sein.
Aufgrund der Fotos kann man sagen,dass die Figur handgeschnitzt und aus Birnbaum ,Linde oder einem anderen feinporigen Holz gefertigt wurde.
Vom Alter würde ich ganz vorsichtig sagen,entweder ist sie hochbarock oder aber auch Historismus.
Ein Engel kann es nicht sein,es fehlen die Flügelansätze.Mehr trau ich mich nicht zu sagen,denn ich habe sie nicht in der Hand gehabt und urteile nach Fotos.
Vielleicht hat Erich noch ne gute Idee

Dreiwirbel
16.10.2010, 22:15
Michl mach doch noch mal Tageslichtbilder,Kopfaufsicht,Rückseite und vor allem die Füße.Vielleicht kann man dann den Historismus ausschließen.;)
Ps Übrigens der Teppich ist ein Kirman

ZWIEBEL
17.10.2010, 08:07
Vielleicht kann mir hier jemand etwas über diese Figur sagen. Mich würde die Herkunft interessieren. Alter denke ich 18. Jh. (lass mich aber gern eines besseren belehren) und der gute , oder die gute :)) (denk es ist ein Engel) war irgendwo in einer Wandniesche oder ähnlichem eingelassen, das mit den Armen war gewollt. Größe ca.: 100 cm, Fassung nur noch minimal erhalten, bis auf das Gesicht, da steht noch das meiste. Wo würdet ihr sowas preislich sehen?
Gruß Michl

Ich möchte nur ganz kurz auf die Nischen Hypothese eingehen,
das ist natürlich wunschgedachter Unsinn ;):):D

Die Arme sind tatsächlich, aus Unwissenheit und aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen später amputiert worden, evtl. um die Skulptur nachträglich irgendwo einpassen zu können. Auch der Kopf scheint oben abgeflacht. Sollte die Figur, wie vom Fragesteller behauptet, URSPRÜNGLICH in einer Niesche verbaut worden sein, wäre die auch nicht vollplastisch ausgearbeitet, aber zumindest mit Armen geschnitzt. Zumal Barockfiguren aus, hier wohl, Linde, allein wegen der Schwundrissprophylaxe hinten, häufig gehöhlt sind.

Die Proportionen sind vollkommen Unstimmig, der Kopf in Relation zum Körper zu Übermächtig, könnte darauf deuten, so gewollt, dass der, ich vermute ganz vorsichtig Christus Emanuel (Imanuel), in sehr großer Höhe zu besichtigen war und wahrscheinlich, wie schon von Dreiwirbel richtig angenommen, zu einer figürlichen Gruppierung gehörte.

Die Faltenwürfe sind mir für den Barock generell zu "einfach", nicht ausreichend detailliert und flach geschnitzt, fallen eher wie ein nasses Handtuch. Auch wird hier im Bereich des Gesichts von Fassung gesprochen, gerade dort sehe ich nur noch den "freigelegten" Kreidegrund, sonst nix.

Ohne die Skulptur in die Hände zu bekommen, ist eine exakte zeitliche Zuordnung fast nicht möglich. Einen der "ganz großen" süddeutschen-österreichischen Schnitzer möchte ich jedoch, auf Grund der fehlenden, feinen Ausarbeitung, sowie der zurückhaltenden Aura, generell ausschließen.

Nimm das gute Stück und gehe damit in eine freie Museumsberatung, oder in ein GUTES, etabliertes Auktionshaus. Das Dorotheum hat in Deutschland und in Österreich einmal in der Woche, freie Beratungsstunden durch sachverständige Kunsthistoriker. Wenn Du möchtest sende ich Dir die Termine zu. (Auf deren Gesichter wäre ich auch sehr gespannt.:confused:)

Zusätzliche Bilder könnten uns auch hier etwas weiter bringen. (Die Fotos direkt von vorn , hinten, oben und der Seite)

Alles rein hypothetisch aber so gut es eben geht!

Grüße,
Erich

Nen Persischer/Indischer/Pakistani, Fake aus China?? Und wie viele Knoten hat der Kirman oder isser maschinell??? :D:D:D:D

ZWIEBEL
25.10.2010, 15:47
Kommt hier bezüglich des Themas noch was vom Fragesteller, oder war es das und wir texten zur genüsslichen Unterhaltung....:mad: