PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bauernmöbel


quintenblau
01.07.2010, 18:40
Hallo zusammen,

ich habe gehört, dass Bauernmöbel zur Zeit überhaupt nichts Wert sind und man sie deshalb nicht verkaufen sollte. Stimmt das? Ich weiß natürlich, dass man das so pauschal nicht sagen kann und ein wunderschön bemalter Barock-Bauernschrank sicher einen Liebhaber findet.
Es geht mir um die Tendenz.
Eine weitere Frage: Mit Bauernmöbeln verbindet man vor allem den süddeutschen Raum. Gibt es auch typisch norddeutsche Bauernmöbel und wenn ja, wie unterscheiden sie sich? Holz? Bemalung? Werden auch Bauernmöbel ohne Bemalung als solche bezeichnet?

Vielen Dank
Quintenblau

Dreiwirbel
02.07.2010, 21:36
Bauernmöbel sind wie alles andere auf dem Markt Modeströmungen unterworfen.In Zeiten wirtschaftlicher Krisen,kann man garnicht mehr von Tendenzen reden.In den 70er und 80er Jahren,waren Bauermöbel geradezu überbewertet.Nimmt man beispielsweise mal ein Möbel aus dem Oberhessischen Raum,besonders Biedenkpf,zahlte man für einen Schrank z.B. von Johannes Heck in Friedensdorf bei Biedenkopf,locker bis 40.000 DM;es gab auch Fälle wo mal 70.ooo DM für sowas gezahlt wurden.Dafür konnte man aber schon einen Frankfurter Wellenschrank hoch und querfuniert mit Nasen auf den Ecken kaufen.Das waren die hart umkämpften, sogenannten Zinnreiterschränke aus der napoleonischen Ära mit Zinnhusaren in den Türen.Für ne Biedenkopfer Truhe wurden auch bis 15.000 DM bezahlt.Es war halt Hochkonjunktur im Antikhandel .Biedenkopfer Möbel gehörten zu den begehrtesten Bauernmöbel bundesweit.
Das Rheinland.
Da fällt mir jetzt spontan das Bergische Land ein.In der alten Grafschaft Berg,machte sich der städtische Einfluss der großen Zentren Köln und Düsseldorf auch im ländlichen Gebiet im Möbelstil bemerkbar.
Die eleganten Glasschränke aus dem Raum Barmen,Wuppertal und die Gehäuse berg.Standuhren sind da ein gutes Beispiel.
Aachen-Lüttich Aix a Chapelle et Liege
Elegant geschnitzte Hartholzmöbel auch im ländlichen Bereich.Besonders Glasschranke,Standuhrgehäuse,Barock und Louis Seize Kommoden.
Generell kann man sagen in den reichen Katholischen Gegenden folgte man auch auf dem Land mehr dem städtischen Stil der Zeit.
In calvinistischen,reformierten Gegenden wie Hessen bleibt der Korpus des Möbel von der Renaissance bis in den Biedermeier gerade.Lediglich wird der Korpus des Möbels intarsiert und geschnitzt.
Süddeutschland und Österreich
Hier können die ländlichen Schreiner den Zentren wie Würzburg,München
mit ihren elaborierten,eleganten,gr0ßbürgerlichen bis höfischen Möbeln nicht mehr folgen.Es bilden sich Zentren aus mit eigener Interpretation des Rokokos und Hochbarocks.Der Korpus ist stark bewegt,geschweiftes Gesims,dem Gesims mitlaufende Türen,mit Rocallen verzierte Füllungen,Da man keine Edelholzfuniere beziehen konnte,fasste man die Corpi mit Kreidegrund und darauf mit einer wunderbaren Bemalung.Qaulitativ gibt es riesengroße Unterschiede.So letztendlich dann auch die Bewertung der Möbel auf dem Kunstmarkt.Stell gleich mal was aus dem Süddeutschen vor.

zoolander
02.07.2010, 21:45
Hallo Dreiwirbel,
interessant wäre eine preisliche Bewertung des von Dir eingestellten Beispiels - als grobe Orientierung.
Klar ist, dass zu jedem Teil das zum Verkauf steht auch ein Liebhaber da sein muss, der genau dieses sucht.

Dreiwirbel
02.07.2010, 22:30
Süddeutscher Bauernschrank,2türig,Korpus Fichte ,abgeschrägte Ecken,mit kasein und Ölfarbe farbig gefasst.In den Türen Rahmenwerk,optische Aufteilung in Füllungen.Rahmenwerk der Füllungen in den Ecken mit Messingrosetten auf schwarzen quadratischen Ecken.Kupferstiche in Form von Heiligendarstellungen.Der Schrank ist vom AUFSATZ ABGESEHEN zeitlich im Klassizismus,zwischen 1790 und 1820.Wert momentan in München im ANtikhandel vielleicht 2500 außerhalb 1500€.Ich würde sowas für 800€ bis 1200€ ankaufen.Ich kaufe sowas immer wenn ich einen Schrank suche anstelle von Ikea oder Alkoni.

zoolander
02.07.2010, 22:47
Danke Dir für die Infos!
Bei Ikea sind schließlich die schönsten Möbelstücke auch immer die teuersten ;-)

Dreiwirbel
02.07.2010, 22:59
Jetzt ist die Zeit,wo man Sachen kaufen kann,wo man früher nicht einmal dran zu denken wagte.Wenn du etwas kaufen möchtest,kannst du es erst vorher hier vorstellen.Das erspart nervenaufreibende Überlegungen.
Am besten erst beim Händler Fotos machen,dann hier vorstellen und diskutieren,danach Kaufen oder auch besser nicht.

quintenblau
04.07.2010, 14:23
Dreiwirbel, vielen Dank. Also behalte ich mal schön die geerbten Stücke.
Unter den Möbeln ist auch ein scheußlicher braun gestrichener Schrank. Mein Vater (70) meint sich zu erinnern, dass der Schrank früher - also in seiner Kindheit - mal ganz anders aussah. Könnte es sein, dass der einfach übermalt wurde?

Dreiwirbel
04.07.2010, 22:56
Dreiwirbel, vielen Dank. Also behalte ich mal schön die geerbten Stücke.
Unter den Möbeln ist auch ein scheußlicher braun gestrichener Schrank. Mein Vater (70) meint sich zu erinnern, dass der Schrank früher - also in seiner Kindheit - mal ganz anders aussah. Könnte es sein, dass der einfach übermalt wurde?

Zeigt doch mal was von euren Möbeln.Vielleicht ist ja mal was interessantes dabei.
Man muss auch nix Geerbtes behalten,wenn es einem nicht gefällt,oder man was besseres als Ersatz bekommt.Man darf sich halt nie verschlechtern,nur immer verbessern.Das ist das ideale Ziel,läßt sich aber nicht immer verwirklichen.

Dreiwirbel
05.07.2010, 18:46
Hessischer Schrank,2türiger Eichekorpus funiert mit Rüster,Intarsien in Quetsche und Mooreiche,Obwohl im Empire gebaut,hat er immer noch die Grundform eines hess.Barockschranks.Mächtiger Sockel und Gesims.Breite Lisenen.
Das schöne an diesen Schranken ist,man kann sie völlig zerlegen